Geschichte

Lendwerk setzt sich räumlich zusammen aus der heutigen Parzelle: Afritschgasse 22 und 22a, Marschallgasse 36 und dem ehemaligen Haus Marschallgasse 38 das nach dem Krieg zerstört und niemals neu aufgebaut wurde. Lediglich der Keller ist noch vorhanden. Vor dem 2.Weltkrieg war das Areal geprägt von einer Schlosserei, die eine Transmission betrieben hatte. Die Kupferschmiede und Hammerwerk Jessernigg und Urban waren die Betreiber und Errichter der noch bestehenden Antriebswelle aus der Jahrhundertwende.

Ein Standort war in der Marschallgasse 32.

 67508

Um das Werk betreiben zu können, wurde eine Transmission eingebaut, deren haupttragende Teile heute noch zu bewundern sind.

 

 Transmission

Originale Transmission  Deutsches Museum, München